Hessischer Bildungsserver / Bildungsregion Kassel

Qualifizierung zum Umgang mit Rechenschwäche

Thema Qualifizierung zum Umgang mit Rechenschwäche freigegeben
Inhalt/Beschreibung

Rechenschwäche, Rechenschwierigkeiten, Rechenstörungen, Diskalkulie, wie auch immer die Problematik benannt wird, lässt die Mathematik für viele Schülerinnen und Schüler genauso wie für ihre Mathematik-Lehrkräfte immer wieder zu einem ungeliebten Fach werden.
Diese Schwierigkeiten beim Lernen des Rechnens werden aktuell in Wissenschaft, Schulpraxis und Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Angebote für die Lehreraus- und -fortbildung in Bezug auf diese Problematik sind rar, gleichzeitig sind Lehrkräfte aufgefordert, dem Problem der Rechenschwäche durch individuelle Diagnose- und Fördermaßnahmen kompetent zu begegnen.
Lehrkräfte erwerben in einer einjährigen Qualifizierung ein Zertifikat, das sie als Ansprechpartner für das Thema Rechenschwäche ausweist. Die Qualifizierungsmaßnahme umfasst hierbei Fortbildungsanteile (insgesamt sieben ganztägige Fortbildungen zu wissenschaftlichen Hintergründen, vor allem aber zu tragfähigen Diagnose- und Förderkonzepten, die direkt in die Förderpraxis umgesetzt werden können) und die praktische Arbeit mit betroffenen Kindern im Rahmen der Förderung einer Kleingruppe an der Schule. Eine kollegiale Fallberatung bzw. regelmäßige Intervisionstreffen, an denen die Teilnehmerinnen ihre Fälle konkret besprechen, stellen ein weiteres Bindeglied der Theorie-Praxis- Verzahnung des Projekts dar. Die Förderarbeit wird dokumentiert und bei den Treffen (Intervision und Fortbildungen) diskutiert. Die teilnehmenden Lehrkräfte können im Anschluss an die Qualifizierung nicht nur qualifizierten Förderunterricht erteilen, sondern auch als Multiplikatoren zu diesem Thema tätig werden. Die zentralen Schwierigkeiten der Kinder sind nicht bewältigte Lernhürden des arithmetischen Anfangsunterrichts, die sich bis weit in die Sekundarstufe und darüber hinaus negativ auswirken. An der Qualifizierungsmaßnahme wirken daher Lehrkräfte aus der Primar- und der Sekundarstufe mit. So können beide Lehrergruppen gleichermaßen in Bezug auf Inhalte und Methoden voneinander profitieren und den Übergang von der Primar- in die Sekundarstufe für die betroffenen Kinder...

Zu erwerbende Fähigkeiten und Fertigkeiten

Die Teilnehmer kennen tragfähige Diagnose- und Förderkonzepte im Umgang mit Rechenschwäche und können diese einsetzen. Sie können qualifizierten Förderunterricht erteilen, ihre Arbeit dokumentieren und als Multiplikatoren zu diesem Thema tätig sein.

Themenbereich Förderung von Schüler/innen mit besonderen Schwierigkeiten beim Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen
Fächer/Berufsfelder Mathematik
Zielgruppe(n) Lehrkräfte, Mitgl. Schulleitung/schul. Steuergruppen
Schulform(en) Grundschule und Sekundarstufe I
Veranstaltungsart Kurs
Bildungsregion Bildungsregion Kassel
Anbieter/Veranstalter
SSA Landkreis und Stadt Kassel
Franz Koerhuis
Wilhelmshöher Allee
34119 Kassel
Fon: 0561/8078-0 
Fax: 0561/8078-110 
E-Mail: FORTBILDUNG.SSA.KASSEL@KULTUS.HESSEN.DE
Hinweis(e) Datum: Themen: 04./.05.09.17 Auftaktveranstaltung 21.09.2017 Videoanalyse und Förderpläne 16.11.2017 Multiplikation und Division 19.01.2018 Schriftliche Rechenverfahren 08.03.2018 Größen und Sachrechnen 19.04.2018 Bruchzahlen 07.06.2018 Zertifikatsausgabe Ansprechpartner: Annette Birgit Knieling
Dozentinnen/Dozenten Prof. Dr. Sebastian Wartha, Katrin Knoche
Dauer in Halbtagen 13
Zeitraum 04.09.2017 09:00 bis 07.06.2018 17:30
Kosten 0.00€
Ort Albert-Schweitzer-Schule Kassel, Kölnische Straße 89, 34119 Kassel
Veranstaltungsnummer 0127135205
Interne Veranstaltungsnummer 50908504

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung muss über die Seiten der Akkreditierungsstelle erfolgen. Suchen Sie dort bitte nach Ihrer Veranstaltung (Veranstaltungsnummer: 0127135205) und folgen Sie den Anweisungen und Hilfen der Akkreditierungsstelle.

Vielen Dank.